Newsletter Herbst 2019

 

1. Mitglieder-Information
25 Jahre DGSGB – Geben Sie uns Ihre Rückmeldung!

Liebe Mitglieder der DGSGB,

im kommenden Jahr besteht die Deutsche Gesellschaft für seelische Gesundheit bei Menschen mit geistiger Behinderung e.V. 25 Jahre. Viele von Ihnen sind bereits seit langen Jahren Mitglied der DGSGB und unterstützen die Ziele und Bemühungen unserer Gesellschaft, ein Bewusstsein der (Fach-) Öffentlichkeit für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen und psychischen Problemen zu schaffen.

Den 25. Jahrestag unserer Gründung wollen wir zum Anlass nehmen, um im Rahmen der Fachtagung am 13.11.2020 sowohl einen kritischen Rückblick auf das bisher Geleistete und Erreichte vorzunehmen, als vor allem auch unseren Blick auf die anstehenden künftigen Fragestellungen und Herausforderungen der kommenden Jahre zu richten.

Dieser Blick nach vorn soll auch dem Vorstand Hinweise für künftige Schwerpunktsetzungen geben.

Daher freuen wir uns, mit Ihnen – nicht nur bei diesem Anlass – in einen Austausch zu treten, indem die Herbsttagung 2020 auch von Ihren mitgestaltet wird.

Deshalb unser Anliegen:

Vielleicht haben Sie Interesse, zu einem der vergangenen DGSGB-Themen einen Beitrag einzubringen, oder es gibt ein „Zukunftsthema“, das Ihnen ein besonderes Anliegen ist und das Sie dem Plenum in Kassel vorstellen möchten. Wir freuen uns sehr über Ihre Rückmeldung, Ihre Ideen und Vorschläge!

Mit einladenden Grüßen,

Der Vorstand der DGSGB


2. Interview Tanja Sappok

Interview mit Tanja Sappok aus dem EAMHID-Newsletter October 2019


3. EAMHID Masterclass  Herbst 2019

Programm der EAMHID Masterclass


4. Die DGSGB als stellungnahmeberechtigte Fachgesellschaft

Teilnahme der DGSGB bei der Anhörung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur Psych-PV.

Erfreulicherweise wurde der Antrag der DGSGB als stellungnahmeberechtigte Fachgesellschaft beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) zur Reform des Psychiatrieentgeldsystems Psych-PV zugelassen, so dass die stellvertretende DGSGB Vorsitzende Tanja Sappok bei der G-BA Anhörung am 8.8.19 teilnehmen konnte.

Die Fachgesellschaft DGSGB setzt sich seit 1995 für die Verbesserung der seelischen Gesundheit von Menschen mit geistiger Behinderungen ein und entwickelt – in enger Vernetzung mit weiteren nationalen und internationalen Fachgesellschaften – wissenschaftlich fundierte Standards zur psychiatrischen Versorgung dieses Personenkreises. Vor diesem Hintergrund wurden die erforderlichen Maßnahmen zur Sicherung der Qualität in der psychiatrischen Versorgung von Erwachsenen mit geistiger Behinderung entwickelt und in den Beschlussentwurf des G-BA über die Personalausstattung in der Psychiatrie eingearbeitet. Dabei wurden neben der Definition spezifischer Behandlungsbereiche (I1, I2, I4, I5, I6, I9) auch Minutenwerte für die Personalausstattung ermittelt, die auf einer Minutenanalyse aus dem Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge beruhen, welches seit dem Jahr 2000 mit 34 stationären Behandlungsplätzen die Pflichtversorgung von Menschen mit geistiger Behinderung für ganz Berlin innehat. Darüber hinaus wurden die Tätigkeiten weiterer Berufsgruppen, die bisher dem KJP Bereich vorbehalten waren (z. B. HeilpädagogInnen, ErzieherInnen und Sprach- bzw. SprechtherapeutInnen), definiert und als stationär relevante Berufsgruppen ergänzt.

Die Berücksichtigung der besonderen Bedarfe von Menschen mit Behinderungen in der psychiatrischen Krankenhausbehandlung trägt dazu bei, die UN-Behindertenrechtskonvention auch im stationär psychiatrischen Bereich umzusetzen. Auch wenn das Anliegen wohlwollend gehört worden ist, wurde in der G-BA Sitzung die gegenwärtige Psych-PV im Wesentlichen fortgeschrieben, die schon für Menschen ohne kognitive Beeinträchtigung keine moderne, leitliniengerechte stationär psychiatrische Behandlung sicherstellt. Es sind also noch einige Schritte erforderlich, aber die DGSGB wird weiter an dem Thema dranbleiben und sich für eine Verbesserung der stationären Rahmenbedingungen für Menschen mit Behinderungen einsetzen.

Tanja Sappok, 21.10.2019


5. Änderung der Psychotherapie-Richtlinie
Psychotherapie für Menschen mit geistiger Behinderung – Änderungen der Richtlinie machen den Weg frei zu einer verbesserten Versorgung!
 
Jan Glasenapp, 21.10.2019

6. Hinweis auf die kommende Fachtagung 
Nächste Fachtagung der DGSGB: „Dissoziative Störungen bei Menschen mit Intelligenzminderung – Beeinträchtgungen durch dissoziative Verhaltens- und Erlebensweisen

Am 8. November 2019, 11:00 – 16:00 Uhr, in Kassel-Wilhelmshöhe